SCHLIESSEN

Suche

Projektgruppe Spiritualität

Meditation soll den Weg zur inneren Quelle ebnen

08.02.2016 | Der Kirchenkreis Ostholstein legt in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die christliche Meditation. Propst Süssenbach und Pastor Franke widmen zwei Vortragsreihen in Cismar sowie eine Gottesdienstreihe in Neustadt der Stille und dem Gebet.

Bereits im vergangenen Jahr hat sich im Kirchenkreis Ostholstein eine Projektgruppe Spiritualität gebildet. Sie wird geleitet von Michael Franke aus der Kirchengemeinde Burg auf Fehmarn und möchte das meditative Angebot im Kirchenkreis ausbauen.

Projektgruppe Spiritualität stellt ihr Programm vor

"Die christliche Meditation hat eine lange Tradition. Sie kann den Menschen in unserer schnelllebigen, mit Informationen und Eindrücken überfrachteten Welt einen Ausgleich bieten und sie wieder mit ihrer inneren Quelle in Kontakt bringen", sagt Pastor Franke. Er stellt jetzt unter dem Titel "Wege zur inneren Quelle. Stille - Meditation - Herzensgebet" das Programm der Projektgruppe für das erste Halbjahr 2016 vor.

Praktische Übungen und Gespräche an sechs Terminen

Die Montagsreihe im Gemeindesaal im Kloster Cismar umfasst im ersten Halbjahr 2016 sechs Termine (8.2., 14.3., 11.4., 9.5., 13.6., 11.7.), jeweils von 19 bis 20.30 Uhr. Den Anfang macht am Montag, 8. Februar, Propst Dirk Süssenbach unter dem Titel "Lernen wir beten - vom Reden zum Hören". In dieser öffentlichen und kostenlosen Vortragsreihe werden praktische Übungen vermittelt und die Gelegenheit zum Gespräch geboten. Dabei geht es etwa um Formen des Betens, spirituelles Singen sowie Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsübungen.

Herzensgebet und Lesen biblischer Texte

Bei den Terminen der Montagsreihe ist keine Anmeldung erforderlich. Für die beiden Samstagstermine ist hingegen wegen begrenzter Teilnehmerzahl eine Anmeldung unter Telefon 04521/8005302 nötig: Am 16. April leitet Pastor Michael Franke das Seminar "In der Stille verweilen - eine Hinführung zum Herzensgebet" und am 16. Juli weiht Schwester Erika Fischer von der Ev. Schwesternschaft Ordo Pacis die Teilnehmenden anhand von Bibeltexten in das achtsame, verweilende Lesen ein.

Meditative Abendgottesdienste beginnen mit dem Abendläuten

Außerdem beginnt Propst Dirk Süssenbach gemeinsam mit Pastor i.R. Christian Ottemann in Neustadt unter dem Titel "Hospitalkirche bei Kerzenschein" mit einer Reihe meditativer Abendgottesdienste. Die Gottesdienste in der Kirche im Heilig-Geist-Hospital am Hafenbeginnen jeweils mit dem Abendläuten um 18 Uhr. Die insgesamt sieben Termine in diesem Jahr (6.1., 10.2., 18.5., 24.6., 29. 9., 31.10., 16.11.) orientieren sich an den Wochenfesten des Kirchenjahres.

"Indem wir uns selbst begegnen, begegnen wir auch Gott"

"Das Ziel der Meditation liegt darin, Achtsamkeit zu üben, loszulassen und sich einzulassen auf die Gegenwart und die Stille. Indem wir den Blick nach innen richten und uns selbst begegnen, begegnen wir auch Gott", sagt Propst Süssenbach. Die Gottesdienste bieten dafür den rituellen Rahmen: Sie sind geprägt von Liedern aus Taizé, von Stille und Gebet, dem Licht vieler Kerzen, einem kurzen geistlichen Impuls zum eigenen Nachdenken und einer rituellen Handlung zum Abschluss. "Nach den Gottesdiensten laden wir jeweils zu Klönschnack und Begegnung bei Brot und Wein rund um die Orgel ein", kündigt Dirk Süssenbach an.