SCHLIESSEN

Suche

Pilgern in Ostholstein

Pilgern
Pilgern © Frank Karpa
Kenner ostholsteinischer Pilgerwege: Horst Grümbel. Foto: Döbler
Kenner ostholsteinischer Pilgerwege: Horst Grümbel. Foto: Döbler © Kirchenkreis Ostholstein

Leidenschaftlicher Pilger und Wanderer: Horst Grümbel

Jahrhundertelang durchquerten Pilger auf der "Via Scandinavica" und der "Via Jutlandica" das Gebiet des heutigen Kirchenkreises Ostholstein. Inzwischen entdecken immer mehr Menschen das "Beten mit den Füßen" neu, suchen die Begegnung mit Gott, mit anderen und mit sich selbst. Horst Grümbel, viele Jahre zuständig für die Männer- und Familienarbeit im früheren Kirchenkreis Eutin, ist passionierter Pilger und Wanderer. Er lädt Sie ein auf seine ganz persönlichen Pilgerwege durch Ostholstein.

 

 

Pastor Frank Karpa. Foto: Kollmeier
Pastor Frank Karpa. Foto: Kollmeier © Guido Kollmeier

Pilgern durch die Jahreszeiten: Frank Karpa

Das Pilgern durch die Jahreszeiten ist in unserem Kirchenkreis seit vielen Jahren eine feste Größe. Viermal im Jahr - einmal in jeder Jahreszeit - gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer denselben Weg. Und so wie sich die Natur durch die Jahreszeiten hindurch verwandelt, verändern auch wir uns...

Sich bewusst auf die Botschaften von Winter, Frühling, Sommer und Herbst einzulassen, schafft die Möglichkeit, sich des eigenen Lebensweges mit all seinen Wendungen und Wandlungen zu vergewissern, Rückblick und Ausschau zu halten.

Es kostet nicht viel: Aufbrechen und für einen Tag - einmal in jeder Jahreszeit - den gleichen Weg gehen.

In der Gemeinschaft - mal im Schweigen, mal im Gespräch miteinander - werden wir den Wandel der Jahreszeiten bewusst erleben. Angeregt durch geistliche Impulse können wir unseren persönlichen Themen nachgehen.

Sich beim Pilgern vom alltäglichen Zeitkorsett zu lösen, ist eine wirksame Befreiungsstrategie gegen Stress. Diese Freiheit au Zeit ermöglicht es, anderes um sich herum wahrzunehmen, zu sich zu kommen und neue Kraft zu schöpfen.

Etwas von der Kraft dieses Aufbruchs strahlt dann in unseren Alltag, etwas von dieser Freiheit nimmt jeder mit sich.