SCHLIESSEN

Suche

KiTa-Werk

"Alte Schachteln - Junge Hühner" KiTa-Fachtag

06.11.2018 | Der 1. Fachtag des Kitawerkes wurde am 30.10.2018 mit großer Resonanz von allen Mitarbeitenden besucht. Einen ganzen Tag setzten sich 200 Mitarbeitende gemeinsam mit dem Thema des Fachtages „Alte Schachteln – Junge Hühner“ auseinander.

KiTa Fachtag
KiTa Fachtag

Schon in der Andacht, die Propst Dirk Süssenbach anschaulich mit persönlichen Schilderungen hielt, wurde deutlich, wie wichtig der Perspektivwechsel aus Sicht von „Kinderaugen“ ist.

Das Ev. Kindertagesstättenwerk hat den 1. Fachtag für 20 Ev. Kindertagesstätten im Ev.-Luth. Kirchenkreis Ostholstein im Bildungszentrum auf dem Koppelsberg in Plön mit großer Zustimmung durchgeführt. An diesem Tag hatten alle Kindertagesstätten in Trägerschaft des Kindertagesstättenwerkes geschlossen, so dass von der Reinigungskraft bis hin zur Leitung alle 200 Mitarbeitenden teilnehmen konnten. 

Das 3 Jahre junge KiTa-Werk betreibt zwanzig Ev. Kindertagesstätten, die überwiegend länger als 40 Jahre bestehen. So ist es kaum verwunderlich, dass in vielen Einrichtungen Mitarbeitende beschäftigt sind, die zum Teil mehr als 40 Jahre in diesen Einrichtungen tätig sind. In den nächsten 3-5 Jahren wird etwa ein Fünftel aller Beschäftigen in den wohlverdienten Ruhestand gehen. So ist es kein Wunder, dass der erste Fachtag sich mit dem Generationswandel und dem voneinander Lernen unter dem Titel „Alte Schachteln -  junge Hühner“ beschäftigt hat. 

Für die Mitarbeitenden gab es ein vielfältiges Workshop-Programm mit hochkarätigen Dozenten.  So standen Themen wie „erste Hilfe für verletzte Kinderseelen“ genauso auf dem Programm wie „Altersgerechte Gestaltung von Arbeit“, „Inklusion“ bis hin zur „Elternarbeit mit dem Smartphone“.

Ziel war es, die unterschiedlichen Generationen und Professionen, „Berufsanfänger/innen“ genauso wie „alte Hasen“ voneinander lernen zu lassen, so die Kita-Werk-Geschäftsführerin Beate Brand. Durch langjährige Berufserfahrung oder von aktuellem Fachwissen der gerade frisch von der Fachschule kommenden Berufseinsteiger/innen profitieren, kann eine große Bereicherung für die Betreuung von Kindern in unseren ersten Bildungseinrichtungen sein. So gilt der Spruch: „Die Jüngeren können schneller laufen, aber die Älteren kennen die Abkürzungen“.   

Besonders in Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels ist es für den Träger wesentlich, ein deutliches Signal zu setzen, sich im pädagogischen Bereich zu qualifizieren, den Beruf attraktiver zu machen und deutlich zu sagen, auch die neuen Herausforderungen der digitalisierten und noch schnelllebigeren Welt anzunehmen. So geht es Frau Brand darum, „dass nicht nur für die Eltern der Kindertagesstätte mit dem Kita-Angebot die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf im Fokus steht, sondern selbstverständlich auch für die Mitarbeitenden.“ 

Dass es ein unvergesslicher Tag wurde, dazu hat vor allem auch „unser Pantomime“, der alle Mitarbeitenden in Empfang genommen und durch den gesamten Tag begleitet hat, beigetragen.Alle freuen sich schon auf den 2. Fachtag als Fortsetzung in 2020.