SCHLIESSEN

Suche

Männer- und Familienarbeit

Brennende Themen

05.11.2018 | Eine kleine Kiste steht auf dem Holzplateau. Eine Frau steigt da drauf und ergreift das Wort. Sie erzählt davon, wofür sie sich einsetzt. Danach spricht ein Mann an derselben Stelle darüber, was sein Anliegen ist.

Garten am frischen Wasser im Herbst
Garten am frischen Wasser im Herbst

Am Nachmittag des Reformationstags haben wir unter der Überschrift „Wofür brennst du?“ in Eutin zu einer „Speakers Corner“ eingeladen. Eine Sozialarbeiterin hat dort ebenso gesprochen wie ein Küster, eine Künstlerin und noch manch andere. 

„Warum liefern wir immer noch Panzer nach Saudi-Arabien?“, fragt die Frau von Amnesty. „Warum landet Gemüse, das nur eine kleine Macke hat, automatisch in der Abfalltonne?“ fragt der Biogärtner. „Warum gönnen wir uns im Alltag nicht häufiger einen Moment der Stille?“ fragt der Pilgerbegleiter.

Es sind solche Menschen, die die Gesellschaft voranbringen – mit ihren Fragen, ihrem Engagement, ihrer erkennbaren Position.

Martin Luther soll in Worms die Worte gesagt haben: „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders.“ Er hätte auch sagen können: „Klar läuft da was schief! Aber darum sollen sich andere kümmern. Das ist mir zu anstrengend“ Doch weil er für seine Sache brannte, konnte er nicht anders. Er musste für seine Überzeugung einstehen. Menschen, die für etwas brennen, geben unserer Welt die Anstöße, von denen wir alle leben.