SCHLIESSEN

Suche

Gründonnerstag

Der Engel im Garten

24.03.2016 | "Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn", so erzählt es der Evangelist Lukas in seinem Bericht über die Stunden Jesu im Garten Gethsemane am Abend des Gründonnerstags. Er erzählt vom Weg Jesu mit seinen Jüngern hinaus zum Ölberg nach ihrem letzten gemeinsamen Mahl. Er erzählt vom zermürbenden inneren Ringen Jesu mit sich selbst, mit seinem göttlichen Vater und mit seinem unausweichlichen Weg ans Kreuz. Und er erzählt von dem Engel im Garten.

In meiner Kinderbibel war der Engel im Garten ein großer und kräftiger Engel, mit hoch aufgerichteten Flügeln und einem ausgestreckten Arm, der dem zu Tode betrübten Gottessohn den rechten Weg weist. Dieses Bild hat sich mir tief eingeprägt.

Vor einigen Tagen haben die Bauarbeiter, die den "Garten am frischen Wasser" für die Landesgartenschau in Eutin herrichten, bei Erdarbeiten einen Engel aus Porzellan gefunden. Sie haben ihn notdürftig vom Schmutz befreit und auf einen kleinen Hügel gestellt. Da steht er nun, mit einem abgebrochenen Flügel und ohne Arme und Hände, das beschädigte Knie gebeugt. Nicht gerade ein Engel, von dem Wegweisung oder gar Trost ausgehen. Oder doch?

Wenn ich diesen kleinen, ramponierten Engel in den Händen halte, dann spüre ich, dass er mich mit seiner Gebrochenheit mehr tröstet als der kraftstrotzende Engel, dessen Flügelrauschen einst durch meine Kinderbibel wehte. Ab und zu begegne ich in meinem Alltag Engeln in menschlicher Gestalt, die mich stärken. Zumeist sind das keine Lichtgestalten, sondern Menschen, die vom Leben schon den einen oder anderen Kratzer abbekommen haben, mit gebrochenen Flügeln oder nicht ganz weißer Weste.

Ich hoffe (und glaube), dass der Engel, der Jesus im Garten Gethsemane stärkte, auch solch ein gebrochener Engel war. Etwas anderes kann ich mir von dem Gott, der von sich sagt: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig (2.Korinther 12,9) kaum vorstellen. Wenn der Garten am frischen Wasser ab Ende April im Landesgartenschau-Glanz erstrahlt, dann wird der kaputte Engel zwischen all dem Nagelneuen und Frisch-Herausgeputztem einen besonderen Platz erhalten.

Vielleicht kann er die Menschen stärken, die in diesem Garten demnächst als haupt- und ehrenamtliche Gastgeber ihren Dienst tun - in ihrer Begeisterung und in ihrer Unzulänglichkeit, in ihrer Glaubensgewissheit und in ihren Glaubenszweifeln in ihrer Hingabe und in ihrer Erschöpfung nach manch langem Gartenschau-Tag.