SCHLIESSEN

Suche

Frauenwerk

Die Impulsgeberin Astrid Faehling ist neue Ansprechpartnerin im Ev. Frauenwerk

25.01.2019 | Eutin. Seit Beginn des Jahres ist Astrid Faehling (50) für das Evangelische Frauenwerk Ostholstein verantwortlich. Die Nachfolgerin von Ruth Gänßler-Rehse (die vergangenes Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde) freut sich auf die Aufgabe.

Astrid Faehling - Frauenwerk Ostholstein
Astrid Faehling - Frauenwerk Ostholstein

„Die Stelle bietet genau das, was ich gerne mache“, sagt Faehling, die sich vor allem als Impulsgeberin für die Frauenarbeit versteht. Sie will nicht alles neu und anders machen, sondern langsam in die Aufgabe hineinwachsen, um dann mit der Zeit ihre eigenen Schwerpunkte zu setzen. Eines ist ihr dabei besonders wichtig, nämlich mehr Angebote für den Erwerb theologischen Hintergrundwissens zu schaffen. 

In Bad Segeberg geboren, wuchs Astrid Faehling in einer kirchlich geprägten Familie in Preetz auf. Ihr Großvater war Pastor in Süsel und auch Vater und Mutter waren kirchlich sehr engagiert. Mit Propst Erich Faehling (Kirchenkreis Plön-Segeberg) ist sie verwandt. Doch als junge Frau orientierte Faehling sich erst einmal anders und studierte Physik und Wirtschaftsingenieurwesen, begann jedoch bereits nach dem Vordiplom zusätzlich mit dem Theologiestudium. Inzwischen hatte sie eine Familie gegründet und brachte binnen vier Jahren drei Kinder zur Welt. „Aber die Theologie holte mich immer wieder ein“, erzählt sie. Und: „Es war auch eine Frage der Berufung. Mir hat neben der geistlichen Beschäftigung mit Glaube die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Bibel und Kirche gefehlt.“ Also zog sie, als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren, wieder los zum Studieren und zwar nach Tübingen, Kiel und Heidelberg. Ihre erste Examensarbeit drehte sich um „Ethik am Lebensanfang“ und das Thema vorgeburtliche Diagnostik. Im zweiten kirchlichen Examen beschäftigte sie sich mit „Bildung für Ehrenamtliche“; Biblisches und theologisches Grundwissen ist nach Einschätzung Faehlings wichtig, damit Ehrenamtliche in den kirchlichen Gremien auch auf  dieser Grundlage und nicht allein nach wirtschaftlichen oder juristischen Kriterien entscheiden. 

Die vergangenen neun Jahre war Astrid Faehling, die auf einem Bauernhof lebt, im Bereich der Sozialarbeit mit Arbeitslosen tätig. Zuletzt war sie bei der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ZBBS e.V.) an der Entwicklung eines Projekts für die Kreise Plön und Ostholstein beteiligt. 

Fragt man die Theologin nach den Herausforderungen für die kommenden Jahre beim Frauenwerk, so will sie den gezielten Kontakt zu jüngeren Frauen und zu Frauen in den mittleren Jahren intensivieren, da sie in den Gemeinden unterrepräsentiert seien. Dabei will sie durchaus auf bewährte Angebote wie etwa das „Frauenfrühstück“ mit Andacht, Liedern und Referentinnen setzen, aber für jüngere Teilnehmerinnen ein bisschen frischen Wind in das Format bringen. Und das könnte eventuell sogar ganz wörtlich zu nehmen sein. Faehling: „Ich möchte gerne eine Verbindung herstellen zu dieser großartigen Landschaft mit ihren Feldern, Wäldern und Seen und zu den schönen Kirchen.“   

Unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit“ findet am Freitag, 8. Februar ab 18.30 Uhr ein slowenischer Abend im evangelischen Gemeindehaus in Scharbeutz (Strandallee 111) statt. Bei Gesang und Tanz, Essen und Spiel besteht die Möglichkeit, Astrid Faehling persönlich kennenzulernen. Anmeldung erforderlich bis Montag, 4. Februar unter Tel. 04561-16721 oder unter Tel. 04521-8005-211.