SCHLIESSEN

Suche

Garten am frischen Wasser

"Ein wunderbarer Begegnungs- und Besinnungsplatz" - Grundgerüst der Holzplateaus ist fertig!

18.03.2016 | Die aufwendige Grundkonstruktion der kreisrunden Plattformen im Garten am frischen Wasser steht. Die Plateaus bilden den Mittelpunkt des zur LGS neu gestalteten Kirchgartens und dienen zum Schutz der Baumwurzeln sowie als Veranstaltungsfläche.

Die Bauarbeiten im Garten am frischen Wasser sind in vollem Gang. Die Grundkonstruktion der beiden Holzplateaus ist fertig. Sie sollen die Wurzeln der Buchen schützen und dienen als Veranstaltungsfläche.

Eutin. Mit großen Schritten gehen die Bauarbeiten im Garten am frischen Wasser, den der Kirchenkreis Ostholstein zur Landesgartenschau gestaltet, voran. Auf dem Gelände hinter dem Evangelischen Zentrum in der Schlossstraße 13 wird gesägt, gebuddelt, gehämmert und gestrichen. Die Wege sind angelegt, die Hecken geschnitten und auch der Mittelpunkt des Gartens, zwei große Holzplateaus rund um die beiden Buchen, nehmen Formen an. Die aufwendige Grundkonstruktion der Plattformen ist pünktlich zum Wochenende fertig geworden.

"Das ist schon eine besondere Herausforderung. So etwas bauen wir nicht alle Tage", sagt Vorarbeiter Benjamin Stoltenberg (35). Beide Plateaus zusammen messen 275 Quadratmeter. Die große Plattform hat einen Durchmesser von 14 und die kleine von knapp neun Metern. Die Plateaus stehen auf Fundamenten, die aus rund zwei Meter langen Schraubelementen bestehen. Diese spezielle Technik wurde gewählt, um die Wurzeln der großen Buchen vor Schäden zu schützen.

Eine Herausforderung sei nicht nur der Schutz der Bäume, sondern auch die kreisrunde Form der Plateaus, sagt Stoltenberg. "Es gibt keine Winkel, nach denen man das ausrichten könnte. Doch wir sind gut vorangekommen. Nun behandeln wir das Lärchenholz mit Leinöl, um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Nächste Woche kommt dann der Belag drauf", so der Zimmerer.

Die Zimmerer Benjamin Stoltenberg (li.) und Michael Jansen streichen das Holz mit Leinöl ein, um es vor der Witterung zu schützen. Im Hintergrund lockern die Garten- und Landschaftsbauer Eckhard Tewes und Bernd Jäger den Boden mit Forken, damit die Wurzeln Luft bekommen.
Die Zimmerer Benjamin Stoltenberg (li.) und Michael Jansen streichen das Holz mit Leinöl ein, um es vor der Witterung zu schützen. Im Hintergrund lockern die Garten- und Landschaftsbauer Eckhard Tewes und Bernd Jäger den Boden mit Forken, damit die Wurzeln Luft bekommen.

Besonders an den Plateaus sei auch die natürlich gehaltene Gestaltung der Außenfassade: "Das werden einzelne Baumstämme, von denen man nur das Hirnholz, also den Querschnitt der Stämme, sieht. Das sieht dann aus wie gestapeltes Feuerholz." Auf den Holzplattformen werden zudem in den nächsten Wochen Sitzbänke aus Eichenholz montiert.

Die Plateaus dienen als Veranstaltungsfläche im Garten am frischen Wasser während der Landesgartenschau und in der Zeit danach. Der Garten werde ein lebendiger Ort der Gemeinschaft, sagt Propst Peter Barz, der auch einen Teil seines Gartens für die Gestaltung zur Verfügung gestellt hat. "Regelmäßig laden wir während der Landesgartenschau zu Gottesdiensten und Andachten, Konzerten und Talkshows ein. Jetzt, wo der Garten langsam Gestalt annimmt, lässt sich schon erahnen, welch ein wunderbarer Begegnungs- und Besinnungsplatz hier entsteht."