SCHLIESSEN

Suche

Taufe am Ostseestrand

02.09.2019 | Als der Gottesdienst am Sonntagmorgen am Eitz bei Weissenhaus begann, lugte just die Sonne hinter den Wolken hervor; Es ging ein warmer Wind und das Rauschen der Wellen war zu hören. Etwa 170 Menschen – vor allem aus den Gemeinden von Hohenstein und Hansühn – waren an den Strand gekommen, um einen Gottesdienst mit Taufe in der Ostsee mitzuerleben.

Taufe im Meer
Taufe im Meer
© Marco Heinen
© Marco Heinen
© Marco Heinen
© Marco Heinen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wir sind mit der Taufe angenommen als Gottes geliebte Kinder. Der Zuspruch bleibt über den Tag hinaus, ein ganzes Leben lang“, sagte Pastor Jochen Müller-Busse. Und er zitierte Jesaja (43,1): „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ Dieser Zuspruch solle die Täuflinge, aber auch die bereits Getauften ermutigen, so der Pastor.

Den Anfang machte die kleine Lina, die einen Teil der Zeremonie auf dem Arm ihrer Taufpatin verschlief. Dann folgten die Vorkonfirmanden Luca, Marie-Claire und Leni sowie die Hauptkonfirmanden Magnus und Stig.

Während Luca wegen seines Gipsfußes  während der Taufe am Strand stehen bleiben musste, wateten die anderen Täuflinge mit Pastor Müller-Busse und Diakonin Ulrike Rasch mehrere Meter hinaus ins Meer, wo sie ganz unter Wasser tauchten – so wie Jesus, der von Johannes dem Täufer im Jordan getauft worden war.

Im Anschluss feierten die Gottesdienstteilnehmer bei Kaffee, Kuchen und kleinen Snacks noch ein bisschen weiter.