SCHLIESSEN

Suche

Kirchengemeinde Neustadt/H.

Vernetzt, verwoben miteinander verbunden, im eigenen Umfeld genauso wie weltweit.

07.10.2021 | Dieses Beziehungsgeflecht symbolisiert ein großer umgarnter Findling auf der Rasenfläche an der Stadtkirche in Neustadt in Holstein.

Heike Rhein - "Vernetzt"
Heike Rhein - "Vernetzt"

Die Kulturschaffende Neustädterin Heike Rhein möchte mit der Installation „Vernetzung“ zum kritischen Nachdenken anregen. Trotz Corona-Abstandsregeln konnten wir vernetzt und verbunden sein, im Gebet mit Gott oder mit Hilfe elektronischer Möglichkeiten mit anderen Menschen.

"Was heißt eigentlich Vernetzung? Sind wir wirklich gut miteinander in Kontakt? Wissen wir wirklich wie es den Menschen in unserem Umfeld geht oder verteilen wir nur mal schnell einen Smiley oder einen Daumen hoch? Was posten wir alles in unserem Netzwerk und wem geben wir freimütig unsere Daten? Nehmen wir uns mal Zeit für ein Gespräch an der Supermarktkasse oder an der Straßenecke, auch mit uns unbekannten Menschen?"

Heike Rhein hatte Anfang August dazu aufgerufen weiße Wollteile anzufertigen um sie dann miteinander zu verbinden. Mitgemacht haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Neustadt und sogar aus anderen Orten, die sich mit Neustadt eng verbunden fühlen. Zusammengekommen sind schätzungsweise etwa über 200 Wollteile, die im Eska Kaufhaus und bei Wolle & Kunst abgegeben wurden. Neben dem großen Stein sind auch die Bänke, die Laternenpfähle und die Mauer vernetzt.

Möglich gemacht wurde das Projekt durch die Bereitstellung der Rasenfläche durch die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Neustadt in Holstein, durch die Unterstützung des Bauhofs der Stadt Neustadt in Holstein und die Unterstützung von Uwe Muchow (Europäische Skulpturen Triennale).

Inspiriert ist die Installation durch die Skulptur „Die Tänzerin“ von Ayla Turan, die 2015 während der Europäischen Skulpturen Triennale entstanden ist (steht auf der Grünfläche des Hochtorfriedhofes zwischen Waschgrabenallee und Rosengarten) und durch die Urban Art Künstlerin NeSpoon.

Der große Findling stammt aus dem Steine-Fundus der Europäischen Skulpturen Triennale, die in diesem Jahr Ende August/Anfang September stattfand. Dank der guten Vernetzung in Neustadt in Holstein wurde der Findling zur Verfügung gestellt.

PassantInnen sind eingeladen, sich die Installation an der Stadtkirche vor Ort anzuschauen, auf einer der Bänke zu verweilen und mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Der Stein ist ein echter Hingucker und hat schon einen Spitznamen bekommen: "Redestein". Viele Menschen erfreuen sich täglich an der Installation und kommen darüber ins Gespräch.