SCHLIESSEN

Suche

Kirchliches Verwaltungszentrum Neustadt i.H.
Kirchliches Verwaltungszentrum Neustadt i.H. © Gabriela Graf

Kirchliche Verwaltungszentrum

Im Kirchenlichen Verwaltungszentrum mit Sitz in Neustadt in Holstein sind aktuell 47 Mitarbeiter*Innen für alle erforderlichen Verwaltungsaufgaben des Kirchenkreises, der 36 Kirchengemeinden sowie für die Dienste und Werke und weiterer Einrichtungen zuständig.

Die Kirchenkreisverwaltung wird vom Verwaltungsleiter geleitet. Sie gliedert sich in die Fachabteilungen:

Finanzen  Personal   Bauabteilung   Liegenschaften  Sachgebiet Friedhof    Kita-Werk

In der Trägerschaft des Kita-Werks "Mit Gott groß werden" liegen derzeit 21 Kindertagesstätten in 13 Kirchengemeinden. Das Sachgebiet Friedhof befasst sich neben der Bertreuung der Friedhöfe seit 2017 intensiv mit der Neugstaltung des Friedhofswesens.

Für die Gemeinden übernimmt die Kirchenkreisverwaltung unterschiedlichste Aufgaben. Neben allgemeinen Verwaltungsangelegenheiten werden auch die Haushalte für die 36 Kirchengemeinden erstellt, Beiträge und Gebühren für die Kindergärten, Friedhöfe und Liegenschaften bearbeitet.

Übergeordnete Bereiche wie Kirchenmitgliedschaft, Kirchenbuch- und Meldewesen, Versicherungen und das  Archivwesen werden auch in der Verwaltung erledigt.

Dazu zählen neben der Personalverwaltung für fast 1.000 Mitarbeitende auch die Liegenschaftsabteilung, durch die die Verwaltung von rund 200 Gebäuden (darunter Mietobjekte, Gemeindehäuser, Pastorate, Kirchen, Kapellen, Kindergartenräume und -häuser sowie andere Gebäude) stattfindet. Auch die Bearbeitung der Landakten und Landangelegenheiten sind in dieser Abteilung angesiedelt.

Kirchensteuerangelegenheiten, das Haushaltswesen, die Buchhaltung, die Vermögensverwaltung und die Verbindlichkeiten sind die Hauptarbeitsbereiche der Finanzabteilung.

Für die fachliche Beratung und Begleitung von Bau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Instandhaltungsmaßnahem steht die Bauabteilung zur Verfügung.

Allgemeine Informationen

Kirchliches Verwaltungszentrum

Aufgabenverteilungsplan

Organigramm